Donnerstag, 11. Dezember 2014, 20:32 Uhr
  • Der Veranstalter erhält nach Einlagen dieser Mietvereinbarung beim Marktgemeindeamt eine schriftliche Reservierungsbestätigung. Die Reservierung ist erst ab Erhalt der Reservierungsbestätigung tatsächlich gültig.
  • Bezüglich dem Zeitpunkt für die Vorbereitungs- bzw. Wegräumarbeiten ist das Einvernehmen mit dem Gemeindeamt (Tel.: 07236/3700) herzustellen.
  • Allfällige für die Veranstaltung erforderliche Genehmigungen (zB AKM-Anmeldung) sind vom Veranstalter selbst vor der Veranstaltung einzuholen.
  • Der Schlüssel für die gemieteten Räumlichkeiten ist ca. 3 Tage vor der Veranstaltung  beim Marktgemeindeamt abzuholen.Der Veranstalter ist dafür verantwortlich, dass die Veranstaltungsräumlichkeiten nach der Veranstaltung ordnungsgemäß abgesperrt sind und der Schlüssel am nächsten Werktag im Gemeindeamt retourniert wird.Im Falle des Schlüsselverlustes werden die dadurch entstehenden Kosten (zB.: für Austausch des gesamten Gebäudeschließsystems) dem Veranstalter in Rechnung gestellt.
  • Der Veranstalter ist für alle verwendeten technischen Geräte verantwortlich. Er hat dafür Sorge zu tragen,dass alle verwendeten technischen Geräte ordnungsgemäß gehandhabt werden. Bei unsachgemäßer Handhabung und einem dadurch entstehenden Schaden, hat der Veranstalter die entstehenden Kosten der Marktgemeinde zu 100 % zu ersetzen. Der Veranstalter bestätigt mit seinerUnterschrift, dass er für die Handhabung der technischen Geräte eine entsprechende Unterweisung durch das Personal des Vermieters (Hr. Trauner, Tel.: 0664/2331430) erhalten hat bzw. in Kürze erhalten wird. Bei dieser Unterweisung sind vom Mieter Angaben über den Strombedarf im Rahmen der Veranstaltung bekannt zu geben. Bei Überschreiten des angegebenen voraussichtlichen Strombedarfs haftet der Mieter für eventuell dadurch entstehende Schäden. Bei Veranstaltungen auf dem Freigelände ist vom Veranstalter mit der Linz AG Kontakt aufzunehmen.
  • Vom Veranstalter dürfen keine Veränderungen an Einrichtungsgegenständen vorgenommen werden.
  • Der Veranstalter ist für Schäden an den Veranstaltungsobjekten, die im Zuge derVeranstaltung durch den Veranstalter oder Veranstaltungsteilnehmer entstanden sind, verantwortlich. Er übernimmt hierfür die volle Haftung. Es wird empfohlen, eine entsprechende Versicherung für die Veranstaltung abzuschließen.
  • Darüber hinaus sind vom Veranstalter alle Bestimmungen der Hausordnung bzw.der Veranstaltungsstättenbewilligung einzuhalten. Die Hausordnung sowie die Veranstaltungsstättenbewilligung werden mit der Reservierungsbestätigung zugestellt. Die genauen Tarife sind in der derzeit gültigen Tarifordnung geregelt.
  • Stornierungen sind bis spätestens 7 Tage vor der geplanten Veranstaltung kostenlos. Danach ist eine Stornogebühr in Höhe von 50 % der Tarifkosten zu entrichten.
  • Grundsätzlich gilt, dass im Turnsaal Sportveranstaltungen und im Veranstaltungssaal Kulturveranstaltungen Vorrang haben. D.h., sollte der Turnsaal für Sportveranstaltungen nicht frei sein und deshalb der Veranstaltungssaal genutzt werden, wird dieser zum Turnsaaltarif verrechnet. Die Marktgemeinde Wartberg ob der Aist behält sich das Recht vor, einen reservierten Termin für sportliche Veranstaltungen abzusagen, wenn eine kulturelle Veranstaltung zum reservierten Zeitpunkt angemeldet wird.
  • Der Veranstalter erhält mit der vom Vermieter übermittelten Reservierungsbestätigung eine Checkliste. Er verpflichtet sich anhand dieser Checkliste alle Punkte zu überprüfen, bevor er das Veranstaltungszentrum nach der Veranstaltung verlässt. Diese Checkliste ist unterschrieben und abgehakt vom Veranstalter zur Endabrechnung mitzubringen.
  • Der Veranstalter hat innerhalb einer Woche nach der Veranstaltung die Endabrechnung aller mit dieser Vereinbarung georderten Leistungen und eventuell im Nachhinein notwendiger Personalleistungen im Gemeindeamt durchzuführen.
  • Der Veranstalter ist dazu verpflichtet, den Müll selbst zu entsorgen. Wird dieser nicht verräumt, wird bei derAbrechnung die Bauhofleistung sowie die Anzahl der Müllsäcke in Rechnung gestellt.
  • Bühnenelemente sind so aufzustellen, dass der Fluchtweg frei bleibt!
  • Für jede Veranstaltung hat der Veranstalter ein Handy für einen Notruf bereit zu stellen.

Falls diese Hinweise bzw. die Hausordnung nicht eingehalten werden und aus diesem Grund Kosten für dieMarktgemeinde entstehen, so werden diese Kosten dem Veranstalter in Rechnung gestellt.

Hiermit bestätige ich die Richtigkeit der Angaben sowie dass ich alle Bestimmungen zur Kenntnis genommen habe und diese einhalten werde.

Line-up / Programm: